Googelt man in der heutigen Zeit die Wörter “mobiles tv plus rekorder“ findet man auf der ersten Seite bereits viele Angebote in diese Richtung. Man findet z.B. den tizi+, den aktuellsten DVB-T-Empfänger mit Videorekorder von Eqiuinux, einem Hersteller von Connectivity-Produkten.

Der DVB-T-Empfänger ist nur 9 x 5 x 1,2 cm groß, wiegt kaum 70 g und ermöglicht Fernsehempfang und  das   Aufzeichnen von Sendungen, indem er ohne Qualitätsverlust Bild und Ton an iPad, iPhone oder an einen Mac sendet.

Damit das möglich ist, verfügt der tizi+ über einen Schacht für eine microSD-Karte. Der Hersteller empfiehlt die Verwendung einer Karte mit 32 GB oder sogar 64 GB Speicherkapazität, aber auch eine 16 GB reicht für gute 10 Stunden Aufzeichnung. Pro Stunde sollte man mit etwa 1,5 GB Speicherplatz rechnen.

Das Gerät ist handlich und verwirrt nicht mit allzu vielen Details. Es gibt einen Ein- und Ausschalter, ein mini USB-Anschluss für die Stromversorgung sowie eine kleine Antenne, die,  zieht man sie ganz aus, ungefähr doppelt so lang ist wie das Gerät selber. Damit diese nicht so schnell verbiegt, besteht sie aus einer flexiblen Metalllegierung.

Das tizi+-Kit kostet als Einführungsangebot bei Amazon momentan 179 Euro. Neben dem tizi+ enthält es noch ein USB-Netzteil sowie eine microUSB-Karte mit einer Speicherkapazität von 16 GB.

Damit man tizi+ nutzen kann, braucht man also ein iPhone, iPad oder einen Mac. Der Code für das Mac-Programm “The Tube“ befindet sich auf dem dünnen Handbuch zu tizi+. Gibt man den Code bei tizi.tv ein, erhält man den Download-Link zum Programm. Die iOS App ist kostenlos und lässt sich auf allen mobilen Apple-Geräten nutzen.

Beim ersten Verbinden muss der User  in den Systemeinstellungen zwar auf das WLAN wechseln, aber hat er sich dort einmal mit tizi+ im Hotspot-Modus verbunden, kann er in der App dann seine Standard-Netzwerke eingeben. Nach einem tizi+-Neustart bleibt man dann im tizi@home-Modus auch mit der restlichen Welt verbunden.

Vorhandene Restenergie kann man jeweils sehr schön von der Batterieanzeige ablesen. Mit Ampelfarben wird angezeigt, wie viel Restenergie noch vorhanden ist. Ein voll aufgeladener Akku mit einer Laufzeit von bis zu 3,5 Stunden zeigt sich mit grünem Leuchten, wechselt dann in gelbes Licht und endet im Rot, wenn noch etwa eine halbe Stunde Rest-Zeit bleibt. Das Laden und Entladen dauert etwa gleich lang, also bis zu 3 Std. bis der leere Akku wieder voll ist.

Vorteilhaft gegenüber anderen Geräten ist außerdem folgender:  Wenn der DVB-T-Empfang nicht überall im Haus optimal ist, muss man sich mit seinem Gerät nicht dort hinbegeben wo er am besten ist, sondern tizi+ kommt an den Punkt mit dem besten Empfang und da Ton und Bild kabellos übertragen werden, kann man mit iPad, Macbook oder iPhone  dort in der Wohnung sitzen, wo man möchte.

Will man tizi+ als Videorecorder einsetzen, sollte man das Gerät stromtechnisch mit Hilfe einer Steckdose versorgen. Der Netzadapter, den es von Equinux gibt, kann benutzt werden, aber auch jeder andere USB-Netzstecker. Drückt man während der laufenden Sendung auf Aufnahme, speichert tizi+ auf dem jeweiligen Gerät. Über EPG (Electronic Program Guide) geplante Aufzeichnungen werden auf der microUSB-Karte im tizi+ als MPEG2 gespeichert, so dass man die Sendungen später auch auf dem Rechner oder einen Media-Player überspielen kann.

Equinux’ tizi+ ist momentan wohl die vielseitigste Möglichkeit, TV-Sendungen mobil anzusehen, sei es auf iPad, iPhone, oder iPod touch als auch am Mac. Da kommen z.Zt. wenig Wettbewerber mit.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+