Re-Marketing drängt sich immer weiter in die Wohnzimmer der Internet User, nicht selten kommt es vor dass man auf völlig unterschiedlichen Themenseiten Anzeigen zu vorher besuchten Seiten bekommt. Was ist „Re-Marketing“ überhaupt? So werden zum Beispiel auf der Haustierseite auf welcher man gerade surft Anzeigen zu Urlaubsangeboten geschalten weil man sich kurz vorher auf der Seite eines Reiseveranstalters über
mögliche Reiseziele für den nächsten Urlaub informiert hat. Durch z.B Cookies werden Content-Netzwerke darüber informiert für welches Thema man sich interessiert oder welche Websites man kürzlich besucht hat und schaltet Anzeigen entsprechend des „vermeindlichen“ Interessengebietes.

Ist das nun gut? Bin ich dankbar darüber weiter über potentielle Urlaubsangebote durch Anzeigen informiert zu werden und klicke tatsächlich auf ein entsprechendes Banner oder habe ich mit diesem Thema mittlerweile abgeschlossen und ignoriere dieses Banner da ich schließlich auf einer Haustierseite surfe und mich über dieses Thema informieren möchte? Der zweite Fall würde sich auf jeden Fall zum Einkommensnachteil des Seitenbetreibers entwickeln, die Klicks auf Anzeigen aus dem Content-Netzwerk würden sinken.

Nicht abzustreiten ist auf jeden Fall der positive Branding-Effekt da einen die Seiten ja förmlich quer durch das Internet verfolgen und stetig wieder auftauchen und sich mitteilen wollen. Manch einer fühlt sich vielleicht direkt „gestalkt“ und wird sich eventuell erst jetzt wundern was das Netz alles über sein Surfverhalten weiß.

Eine schöne Erläuterung und spannende Kommentare zum Thema Re-Marketing findet man auf dem Blog ads2people.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+