Rekordstrafe für Google

Die Verbraucher-Schutz-Agentur FTC brummt Google eine Strafe von insgesamt 22,5 Millionen Dollar auf.  Grund dafür ist, dass Google in die +1 Buttons eine Cookie Bestätigung eingebaut hat, obwohl sie vom Nutzer deaktiviert wurden. Dieses war bei den Internetbrowsern Internet Explorer und Safari möglich. Dadurch war es möglich die Internetnutzer zu tracken, obwohl sie dieses doch dem Browser verboten hatten.

Mittlerweile steht die Strafe fest – 22,5 Millionen Euro muss Google zahlen und ist damit noch sehr gut weggekommen. Die Anfangsbasis des Verfahrens lag bei 10 Millionen Dollar. Google muss nun mehr als das doppelte zahlen, aber durch aus verträglich, wenn man bedenkt, dass es auch in die Milliarden hätte gehen können.

Sollte FTC Google für die Verletzung der Datenschutzbestimmungen belangen, würde dieses verdammt teuer werden. Google müsste normalerweise täglich für einen User 16.000 Dollar bezahlen und diese Vorgehensweise wurde bei Millionen von Usern angewendet. Dies ist auch der Grund warum Google nicht in Berufung gehen wird. Google hatte bereits vor dem Auffliegen dieser Praxis den Code aus den Bannern entfernt.

Das ist die höchste Strafe die FTC jemals von einem Unternehmen verlangt hat.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+
  1. Das ist wirklich ziemlich hart. Aber diese Art der Unternehmenspraxis kann man einfach nicht gutheißen. Wird das noch weitere Auswirkungen haben? Das weckt auf jeden Fall einiges an Misstrauen.

Schreibe einen Kommentar