Suchmaschinen sind eines der am häufigsten verwendeten Anwendungen im Internet. Über die Hälfte aller Smartphone Nutzer öffnen zuerst eine Suchmaschine, wenn sie eine Information brauchen. Doch wie wird das jetzt mit der Suchmaschinenoptimierung gehandhabt? Braucht man jetzt auch Mobile Search Engine Optimization?

Die Kölner Agentur „Gjuce“, mit ihrem Geschäftsführer Heiko Riffeler, meint, dass der Themenbereich „Mobile SEO“ ein völlig neues Feld beinhaltet.
Ein Zitat von Heiko Riffeler: „Wir definieren das so: Alle SEO-Maßnahmen, technische Maßnahmen und unter Umständen auch Marketingmaßnahmen, die dazu führen, dass mobile Webnutzer mobile Inhalte besser finden.“

Für deutsche Unternehmen hat die Suchmaschinenoptimierung einen hohen Stellenwert und das nicht grundlos. Man lenkt viele Kunden und viel Aufmerksamkeit auf sein Unternehmen, wenn man in Suchmaschinen im oberen Bereich zu finden ist. Aus diesem Grund ist Mobile SEO für alle E-Commerce-Anbieter mit Mobile-Strategie ein Pflichtprogramm. Einige fragen sich woher der Traffic kommt. Ganz einfach: Wer bisher auch normale Suchmaschinenoptimierung betreibt wird auch mobil leicht gefunden werden, denn die Suchergebnisse auf einem PC und einem Smartphone unterscheiden sich kaum. Bei einer Optimierung ist es allerdings sinnvoll zwischen lokalen und regionalen Ergebnissen zu unterscheiden, da das Smartphone fast immer nur lokal sucht.

Einige Publisher haben es ihren mobilen Nutzern schon ermöglicht, auf eine Startseite zu kommen, knifflig wird es aber bei Detailseiten. Falls die Weiterleitung nicht möglich ist, werden die mobilen Nutzer auf Desktop geeignete Seiten verbunden, was dazu führt, das die User ziemlich viel scrollen müssen und das der Bildschirm zu klein dargestellt wird. Bei einer Mobile Optimierung wäre es also wichtig jede einzelne Seite zu pflegen.

Um zu erfahren ob eine mobile Optimierung nötig ist, empfehlen Experten, den Traffic auf der eigenen Seite zu analysieren. So erfährt man wie oft auf die Seite über ein mobiles Smartphone zugegriffen wird und wenn der Anteil groß genug ist, so dass es sich für eine Optimierung lohnen würde, sollte man weitere Schritte einleiten. Unternehmen sollten sich aber merken, dass es immer mehr Smartphone Nutzer gibt, die im Internet surfen.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+