Unglaublich aber wahr, ein junger Inder verlor mit 5 Jahren seine Familie und jetzt 25 Jahre später findet er seine Eltern wieder, nur mit Hilfe von Google Earth.

Der junge Inder Saroo Brierley wuchs in dem kleinen Dorf Khandwa auf, wo er mit seinen Eltern und dem älteren Bruder lebte. Saroos Haupttätigkeit war das Putzen von Zug-Abteilen. Eines Abends schlief der 5 jährige Inder in einem Zug ein und der Zug setzt sich wieder in Bewegung und fuhr davon, sein Bruder war aber schon längst ausgestiegen.

Nach ca. 14 Stunden wachte er wieder auf und befand sich in den Slums von Calcutta. Er konnte weder lesen noch schreiben und erinnerte sich auch nicht an den Namen seines Heimatdorfes. In Calcutta verdiente er sich sein Brot mit Schuhe putzen, später wurde er von einem australischen Paar adoptiert.

Da Saroo Brierley sehr gute Erinnerungen an sein Dorf hatte, entschloss er sich es mit Satellitenbildern wiederzufinden. Dazu berechnete er den maximalen Weg den ein Zug in 14 Stunden zurücklegen kann. So grenzte er das Feld ein und guckte ob ihm irgendeine Gegend bekannt vorkam. Kurze Zeit später entdeckte er ein Dorf was seinen Erinnerungen sehr ähnelte und begab sich sofort auf die Reise.

So fand ein 30-jähriger, mit Hilfe der Dorfbewohner, endlich seine Mutter wieder. Bedauerlicherweise verstarb sein Bruder schon vor vielen Jahren an einem Zugunfall.

Mit Hilfe der Satellitenbilder von Google und einem starken Willen hatte er es geschafft.

Da diese Story so rührend und unglaublich ist, soll diese Geschichte verfilmt werden.Wahrscheinlich wird Google diesen Film sponsern.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+