Google+ existiert jetzt schon seit einem halben Jahr und anfangs war es nur für Benutzer verfügbar, die bereits 18 Jahre sind oder älter. Im Grunde genommen eine Funktion nur für Erwachsene. Da Google+ mehr Mitglieder bekommen möchte, wird die Altersgrenze auf 13 Jahre herabgestuft. Jeder der älter als 13 Jahre ist, hat die Möglichkeit sich bei Google+ zu registrieren.

In den Ländern Spanien, Süd-Korea und in den Niederlanden besteht diese Chance noch nicht. Es war zwar schon vorher möglich, indem man sein Geburtsdatum fälscht, aber ab jetzt ist es auch legal. Dies ist bereits das zweite Eingeständnis von Google nach dem die Pseudonymen eingespielt wurden. Beide Faktoren wurden stark kritisiert, als sie ins Netzwerk eingespielt wurden. User die älter als 18 Jahre sind haben gegenüber den jüngeren einen kleinen Vorteil. Somit ist es nur Personen möglich ein Kommentar zu setzten, wenn sie sich in der Gegend des Users befinden. Der Rest kann die Postings lesen, aber hat nicht die Möglichkeit etwas zu posten. Die schult zwar nicht grade die Diskussionen der Jugendlichen, aber das Jugendschutzgesetz hat Vorrang.
Für Google+ Hangouts existieren übrigens harte Richtlinien. Angenommen ein Minderjähriger befindet sich in einem Hangout und ein Erwachsener loggt sich in dieses Hangout ein, so wird der Minderjährige rausgeworfen, hat allerdings die Möglichkeit sich jederzeit mit einem Klick wieder zu verbinden.

Wen ein Thema öffentlich ist, bekommen Minderjährige ein kleines Signal. Bei Erwachsenen ist das „Öffentlich-Feld“ grün hinterlegt, während es bei nicht Erwachsenen rot markiert ist. Mehr kann Google auch nicht für das Jugendschutzgesetz machen.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+