Nach der Vorstellung des Panda-Updates hat Google am Anfang diesen Novembers das zweite große Update für dieses Jahr eingeführt: Google Freshness Update. Das Freshness-Update stellt eine Erweiterung des Anfang 2010 erschienenen Updates „Caffeine“ dar und soll das Ziel haben zeitnahe Ereignisse höher einzustufen und somit die Suchergebnisse aktueller zu gestalten.

Seit der Einführung des Updates wird die Frage, ob ein Kunde eher aktuelle oder gehaltvolle Informationen benötigt höher gewichtet. Dafür wurde eine Vielzahl von Keywords umgedeutet. Diese Keyword-Änderungen kann man in drei Sparten unterteilen:

•    Eventbezogene Keywords weisen nicht zuerst auf eine lexikalische Seite hin, sondern zeigen die Seiten, die sich mit dem jeweiligen kommenden Event beschäftigen.

Die Gewinner in dieser Kategorie sind Seiten, die sich mit kommenden und immer wiederkehrenden Events befassen, wie mit den Olympischen Spielen oder der Fussball-Europameisterschaft. Diese werden nun vor Seiten gelistet, die sich nur um der Geschichte solcher Veranstaltungen drehen.

•    Produktbezogene Keywords präsentieren nun immer den aktuellsten Preis und den neuesten Test zu einem Produkt, anstatt veraltete Informationen zu zeigen.

Hier können besonders Webseiten von TV-Marken und Brands punkten. Dies liegt zumeist an ihrem ständig frischen Content über Produkte und ihrer Popularität (Brand Bonus).

•    Keywords zu einem aktuellen Ereignis zeigen keine Erklärungen zu dem jeweiligen Thema, sondern geben die letzten bekannten Nachrichten dazu wieder.

In dieser Sparte haben natürlich die Nachrichten- und Videoportale, wie z.B. der Stern, die Zeit oder Youtube, einen Vorteil. Sie können immer die neuesten Nachrichten vorweisen. Seiten, die zum Beispiel Biografien oder Beschreibungen zu Prominenten aufweisen, haben nun extreme Nachteile.

Das Freshness-Update hat das Ziel, die Nutzereigenschaften zu verbessern. Es wird angenommen, dass User mit höherer Wahrscheinlichkeit nach aktuellen Ereignissen suchen. Allerdings bezieht sich diese Ummodulierung nicht auf alle Keywords, sondern nur auf die von denen ausgegangen wird, dass sie einen gewissen Grad an Aktualität besitzen müssen. Trotzdem betrifft die Veränderung noch 35% aller Suchanfragen und 6-10% aller Ergebnisse.

Allerdings hilft es nicht eine aktuelle Seite zu gestalten, wenn diese keiner liest. Darum ist es, nach wie vor, äußerst wichtig sich im Internet einer großen Masse zu präsentieren. Das geht immer noch am besten durch den Einsatz von sozialen Medien( z.B. Facebook, Twitter, Google+). In diesen können nämlich schnellstmöglich neue Nachrichten an die Zielgruppe gerichtet, sowie neue Trends entdeckt werden. Ein guter Zusatz dazu ist der Betrieb eines Blogs. Dort können ebenfalls neue Firmen-Nachrichten veröffentlicht werden. Außerdem sollte ein Blog, genau wie die eigene Website mit Social Media Buttons ausgestattet werden. Diese erlauben Besuchern der Seite den Inhalt einer breiteren Masse zu zeigen. Wenn man diese beiden Punkte berücksichtigt, sollte es keine Probleme geben eine gute Platzierung in den Suchergebnissen zu bekommen.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+