Google Chrome 18 bringt GPU-Beschleunigung für ältere GPUs

Ein Tag, nachdem Chrome 17 stabil wurde, veröffentlichte Google Chrome 18 als Beta. Neue Features und Verbesserungen bringt dieses Update nicht mit. Bei Windows-Nutzern und Macs müsste Chrome jetzt aber schneller laufen.

Um dieses möglich zu machen hat Google diverse Änderungen vorgenommen. Nun können auch veraltete GPUs große Grafiken erkennen und reibungslos wiedergeben. Was alles beschleunigt wurde, kann man sich auf den Chrome Browser „chrome://gpu“ ansehen. Google fordert Nutzer auf, wenn Performance Probleme bestehen, diese zu melden.

2D Canvas hat Google auch erweitert. Die Hardwarebeschleunigung gibt es, wegen einer Technik von TransGaming, jetzt auch für Windows XP. Sobald der Nutzer eine GPU verwendet, wird automatisch die Anwendung SwiftShader aktiviert. Dieses wird aber von Google Chrome nicht gefördert, da keine passende Treiber dafür vorhanden sind.
Chrome 18 Beta hat aber noch mehr Neues zu bieten. Einige Experimente wurden bei Chrome Flags hinzugefügt und bei anderen wurde der Name geändert. Eine optimalere Wiederherstellung der Sitzung soll „Better session restore“ ermöglichen. Session-Cookies sollten hierbei aber erhalten bleiben. Wer Windows, Linux oder Mac benutzt, für die steht Chrome 18 als Beta zum Download zu Verfügung. In ungefähr sechs Wochen dürfte die finale Version von Chrome 18 veröffentlicht werden.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+
  1. Ich finde es erschreckend wie viel Zeit und Arbeit google inzwischen in den Chrome steckt. Gerade als Webmaster finde ich es nicht richtig Chrome zu nutzen und sich so noch abhängiger vonn google zu machen. Mir reichen schonen die Abhängigkeiten von der Suchmaschine, AdWords, AdSense, Keyword-Tool, PR, Analytics, Webmaster-Tools usw…

Schreibe einen Kommentar