Google+ Account für Unternehmen

Google und Google+ sind seit November vergangenen Jahres auch für Unternehmen zugänglich, die sich dort präsentieren können. Einige Firmen haben bereits in Facebook eine Fanpage eingerichtet und denken sich jetzt, warum noch Zeit in Google+ vergeuden. Im Folgenden wird erklärt was Google+ eigentlich ist.

Was kann Google+ eigentlich?

Im Grunde dasselbe wie Facebook auch, man kann seine Kontakte zu Gruppen oder wie es in Google+ heißt „Circles“ zusammenführen, Nachrichten posten oder den Videochat nutzen, mit maximal 10 Teilnehmern, soll das möglich sein. Hier ein Bild von diesen Kontaktcircles. Oberhalb sind die Kontakte aufgelistet, die in die jeweiligen Kreise gezogen werden können.

Was bietet Google+ noch?

  • Es gibt den neuen Themendienst „Sparks“. Sparks ist eine Funktion von Google+, die Informationen aus dem Internet bereitstellt. Dieser Dienst funktioniert wie eine Suchmaschine. Man gibt beispielsweise den Namen eines Films ein und in der nächsten Sekunde erhält man aktuelle Neuigkeiten, Videos und Fotos.
  • Google+ bietet auch Browsergames an, wie Sudoku oder „Angry Birds“. Diese Spiele kann man alleine oder auch mit mehreren Mitspielern bestreiten.
  • „Stream“, die Nachrichtenzentrale, bietet einen allgemeinen Überblick über alle Neuigkeiten, die sie von ihren Kontakten erhalten haben oder die sie an ihre Circles geschrieben haben.
  • Mit dem +1-Button beurteilen sie Beiträge, Videos und Fotos. Diese Option ist immer häufiger auf Seiten aufzufinden, die nicht zu Google gehören.
  • Da Google+ eine kostenlose Android-App anbot, kann man jetzt auch mit einem Smartphone auf seinen Account mit den wichtigsten Funktionen zugreifen.
    Gleich nach dem Start von Google+ wurde eine iPhone-App eingespielt. Dieses Feature funktioniert auch auf dem iPod oder iPad.
  • Die Google+ Seiten sind alle auf dem neusten technischen Stand und verfügen über gut aussehende Features. Hier ein Screenshot von der Startseite von ISEO.
  • Google+ läuft optimal mit Chrome, was nicht überraschend ist. Die Bedienung läuft aber noch besser mit einigen Browser-Plug-ins.

Wo liegen die Unterschiede zu Facebook?

Der erste Eindruck von Google+ ist aufgeräumt und übersichtlich, ganz im Gegensatz zu Facebook. Kein Wunder, denn für das Design ist ein ehemaliger Applemann verantwortlich. Außerdem lassen sich Kontakte und Freunde besser verwalten. Google+ soll zur Zentrale für alle Kontakte werden. Deshalb kann man auch E-Mail Adressen oder Handynummer von Nichtmitgliedern speichern, was bei Facebook nicht möglich ist.

Warum will Google in Soziale Netzwerke einsteigen?

Aufmerksamkeit ist das Zauberwort. Google verkauft seinen Anzeigenkunden die Aufmerksamkeit der Internetnutzer, desto länger sie auf der Seite bleiben oder je mehr sie hin und her klicken, umso mehr verdient Google. Das Hauptproblem ist, dass die fast 900.000.000 Facebook Nutzer ihre Zeit vor allem bei Facebook verbringen, mit ihrer Aufmerksamkeit, kann Google also kein Geld mehr verdienen. Das soll sich aber ändern, Sparks, der Themendienst bei Google+, ist jedenfalls der perfekte Kanal um User mit Werbung zu versorgen.

Google arbeitet weiterhin daran die Suchergebnisse zu optimieren und zu personalisieren. Falls nach einer Marke oder einem Unternehmen gesucht wird, werden in der Zukunft verstärkt Google+ Seiten erscheinen, um für den Nutzer die besten Ergebnisse zu finden. Es werden auch noch weitere Dienste angeboten wie YouTube, GoogleEarth oder der Google Kalender. Google wird also nicht nur ausschließlich für die Suche im Internet genutzt. Google+ soll in Zukunft mehr in diese Dienste integriert werden.

Hier eine Grafik von www.GooglePlusInside.de um Google+ leichter zu verstehen:

Ein Google+ Account für Unternehmen hat noch weitere Vorteile. Google+ ist sehr übersichtlich aufgebaut, leicht bedienbar und es ist einfach sich ein eigenes Profil einzurichten. Facebooks Nutzerzahlen steigen zwar, aber Google+ hat in einem Monat 25 Millionen User dazugewonnen, weil viele Internetnutzer mit Google vertraut sind, da sie diese Suchmaschine für ihre Recherchen und Suche verwenden.  Die Funktion „seine Freunde“ und „Kontakte“ in Kreisen zusammenzufassen, gibt einem Unternehmen eine gute Möglichkeit, bestimmte Gruppen gezielt anzusprechen. Des Weiteren gibt es bei Google+ keine Zeichenbegrenzung, was es Unternehmen möglich macht, User besser und ausführlicher zu informieren.

Aktuell ist Facebook bei den sozialen Netzwerken noch an der Spitze, aber Google+ bietet insbesondere Unternehmen die Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen und mit diesen besser in Kontakt zu treten.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+
  1. Klasse erklärt – vielen Dank

Schreibe einen Kommentar