Gestern wurden von YouTube, Lenovo und Space Adventures die 60 regionalen Finalisten des internationalen Wissenschaftswettbewerbs YouTube Space Lab bekannt gegeben. Aus mehr als 80 Ländern haben Kinder und Jugendliche unzählige Videos auf den Space-Lab-Kanal hochgeladen. Damit leisteten sie was normalerweise nur hoch spez ialisierte Astronauten und Wissenschaftler erledigen.

Die Jugendlichen entwarfen Videos über Experimente zur Durchführung auf der ISS, Forschungsfragen zu verfassen und die Versuche im All zu beschreiben. Dieses Projekt wird unterstützt von großen und führenden Raumfahrtbehörden. Beispielsweise die Europäische Weltraumorganisation (ESA), die NASA, unter anderem aber auch die Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA). Die Schüler durften sich alleine oder in Gruppen bis zu 3 Personen beteiligen. Es gibt 2 Alterskategorien, einmal 14-16 und 17-18.

Unter den Finalisten sind auch Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland. Beispielsweise die Geschwister Simon Kopf und Sara Kopf. Sie kommen von einem Gymnasium aus Ludwigshafen am Rhein und sind in der Alterskategorie 14-16 die Top-Einreicher. Der Finalist bei den 17-18 jährigen ist Michael Judt. Auch die Österreicher, Victoria T. aus Horn und Tobias A. aus Graz, befindet sich unter den Finalisten. Sie sind Wettbewerbsbeste ihres Landes.

Aus den U.S.A kommen die meisten Finalisten, insgesamt 10 haben es geschafft. Knapp dahinter ist Indien mit 9 und Spanien, Polen und Kanada bilden die restlichen Top 5.

Die YouTube Gemeinde ist bis zum 24. Januar 2012 eingeladen, zusammen mit einer Jury
aus Experten, die Entwürfe der Finalisten beurteilen und auszuwerten. Unter den Juroren ist der Professor Stefan Hawking, William Gerstenmaier, der ehemalige Astronaut Leland Melvin, Guy Laliberté, ESA-Astronaut Frank De Winne und JAXA-Astronaut Akihiko Hoshide.

Gemeinsam mit der Jury werden YouTube-Nutzer 6 regionale Gewinner aussuchen jeweils zwei Teams aus den drei Wettbewerbs-Regionen Amerika, Europa, Asien, Naher Osten sowie Afrika. Im März reisen diese Teams nach Washington, D.C., dort werden die beiden besten Teams international bekannt gegeben.

Zahaan Bharmal, Head of Marketing Operations bei Google, sagte dazu: „Es ist begeisternd, welches Echo YouTube Space Lab gefunden hat“. „Die Teilnehmer haben sich der Herausforderung gestellt und mit ihren Ideen eine enorme Vorstellungskraft, Kreativität und Leidenschaft bewiesen. Wir haben uns das Ziel gesetzt, die kommende Generation zu inspirieren. Und das haben wir offensichtlich geschafft. Die Space Lab-Teilnehmer von heute sind die Forscher von morgen.“

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+