Das Penguin Update von Google – Der „SEO-Filter“

Für alle die sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigen wird der 24. April 2012 ein denkwürdiger Tag bleiben. Denn an diesem Tag startete Google einen Bewertungsalgorithmus der den Namen „Penguin bzw. Pinguin“ trägt. Dieser Algorithmus ist eine Voll-Offensive gegen überoptimierte Seiten. Der Aufschrei in allen Branchen ist laut und wird noch eine Weile andauern.

Woran erkennt man ob die eigene Seite betroffen ist? Was ist genau passiert?

Google hatte schon vor einiger Zeit den SEO-Filter angekündigt. Am 24. April ging dieses Update online. Wenn der eigene Seite Ranking abgefallen ist, sollte man sicherstellen welches Update einen getroffen hat, denn das Programm Panda 3.5 wurde erst wenige Tage zuvor beendet. Searchmetrics veröffentlichte eine Liste der Winner und Loser vom neuen Penguin-Update. Gewinner sind Internetseiten die im Ranking gestiegen sind, da sie hochwertiges SEO bekommen haben mit ordentlichem Content – Verlierer sind Seiten, die im Ranking gefallen sind, da sie schlechtes und billiges SEO erhalten haben mit miserablen Content. Allerdings war diese Liste auf das Panda-Update bezogen. In letzter Zeit konnte man deutlich beobachten, dass auch große und bekannte Marken einen „schlechten“ sogar schon einen sehr dilettantischen Linkaufbau haben. Google und die Suchenden haben eines gemeinsam: Beiden geht es nur um die Ergebnisqualität. Falls große Marken solche Spamsignale aufweisen, kommt der Besucher normalerweise immer noch auf einen guten Content. Anders ist es bei „Thin“-Affiliate Sites oder noch besser den Hardcore-Spammern, wo man gar nichts Nützliches findet. Allerdings ist es weniger ein Filter, eher ein bedeutendes Algorithmus-Update, der Unterschied ist, dass alle Reinclusion-Anträge(Wiederaufnahme in den Google Index) nutzlos werden.

Was sagt Google zum offiziellen Pinguin-Update?

Das Ziel von Google ist es den Webspam komplett zu beseitigen und hochwertigen Content zu unterstützen. „to reduce webspam and promote high quality content“

Ein Zitat von Julian Dziki:

Es ist so einfach! Ihr wurdet abgestraft? Dann guckt Euch Eure Anchortexte an! Punkt. Aus. Ende. Amen. Das ist alles – dahinter steckt kein großes Geheimnis.“

Außerdem sagte Herr Dziki, dass auch Keyworddomains erwischt wurden, die logischerweise auch Keywordlinks haben. Er habe beobachtet, dass Domains mit wenig Links in Ranking deutlich gestiegen sind. So wie es aussieht, hat Google einen anderen Filter gelockert so, dass gute Domains mit wenig Links bessere Chancen haben.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+

3 Kommentare

Füge deinen hinzu →

  1. Danke für diesen Artikel! Das bedeutet wohl einmal mehr dass alles in Richtung „content is king“ geht. Sind euch abgesehen vom offensichtlichen Überprüfen/Vergleichen des Rankings in der google-Suche irgendwelche Tools bekannt, mit denen man die Auswirkungen der beiden Updates auf die Beurteilung einer Website analysieren kann?

    Gruß,
    Christian

  2. Ich gebe @Julian Recht. Keiner braucht sich beschweren.

    Bleibe natürlich, denke langfristig und setze auf Qualität.

    Lars Heinemann

Schreibe einen Kommentar