Das Fronted-Framework der Twitter-Entwickler hat mit der dritten Version auf GitHub viele Neuerungen eingeführt. Die im Vordergrund stehenden Mobile-First- und Responsive-Gedanken spiegeln sich ebenso in dem Design wie in den Neuerungen wider. In diesem Überblick werden die neuen Features vorgestellt.

Bootstrap 3 – die neuen Features

„Mobile first and always responsive“ steht als Grundgedanke und damit gehen Änderungen in fast jedem Bereich einher: vom Flat-Design über den Customizer bis zum Box Modell. Das manuelle Einfügen zusätzlicher Stylesheets für responsive Websites ist somit vorbei. Des Weiteren gibt es neue JavaScript-Plug-ins, angepasste Glyphicons und diverse Neuerungen in den Komponenten sowie eine neue Dokumentation.

Ebenso wurde das Grid-System überarbeitet: Mit den vier Abstufungen Smartphone, Tablet, Desktop und großer Desktop ist die korrekte Darstellung von Inhalten auf allen Endgeräten gewährleistet. Passend zum neuen Design ist auch die Navigationsleiste überholt und responsive. Dazu gibt es neu arrangierbare Teilkomponenten.

Die Arbeit an Version 3 hat insgesamt neun Monate betragen. In diese Zeit gab es mehr als 2.700 Commits von 319 Mitwirkenden. Mit 84.000 einzelnen Änderungen wurden schließlich 379 Dateien geändert.

Der Support für Firefox 3.6 und den Internet Explorer 7 wurden eingestellt. Offiziell werden aktuell alle aktuellen Versionen von Chrome (Windows, Mac OS X, iOS und Android), Safari (iOS und Mac OS X), Firefox (Windows, Mac OS X und Android), Opera (Windows und Mac OS X) und der Internet Explorer 8-11 (Windows) unterstützt. Zudem ist der Umgang mit Bootstrap auch in Chronium, Chrome und Firefox unter Linux möglich, ebenso wie im Internet Explorer 7.

Bootstrap Struktur

Bild: Screenshot aus Bootstrap

Aktuelle Version – Bootstrap 3.3.0

Die Version 3.3.0 bringt in erster Linie Fehlerbehebungen, Verbesserung der Zugänglichkeit und Aktualisierung der Dokumentation mit sich. Die Highlights sind neue Less-Variablen zur einfacheren Anpassung, die Entfernung aller Instanzen von translat3d aufgrund von Bugs, die sich auf diverse Server verteilt haben und die Entfernung von JavaScript-Bugs sowie Fehlern in der Bootstrap-Dokumentation.

Vorschau – Bootstrap 4

In dem neuen Grid-System soll es mindestens eine neue Ebene für Handheld-Geräte geben, ebenso wie neue Komponenten, die beispielsweise die bestehenden Panels und Thumbnails ersetzen sollen. Des Weiteren wird an einer neuen und einfacheren Navigationsleiste gearbeitet. Eine weitere Neuerung ist, dass ab der Version 4.0 alle Pixelwerte durch rems und ems ersetzt werden und der Internetexplorer 8 nicht mehr unterstützt wird. Neben neuen Animationen für verschiedene Komponenten wird es UMD-Support für JavaScript-Plug-ins geben. Die komplett neue Dokumentation wird im Markdown-Format vorliegen. In wenigen Monaten soll die neue Alpha-Version verfügbar sein.

Sandro Zube, Entwickler bei ISEO, über die Arbeit mit Bootstrap: „Das Bootstrap-Framework bietet umfangreiche Hilfsmittel zur Erstellung von responsiven Webseiten bei relativ geringer Einarbeitungszeit und ist somit eine große Bereicherung für jeden Web-Entwickler.“

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+