Aus dem im November 2014 erschienenen Mobility Report von Ericsson geht hervor, in welchem Ausmaß sich der Datenverbrauch in den Jahren bis 2020 vervielfachen wird. Neben neuen Mobilfunkanschlüssen finden sich die Gründe auch in dem stetig steigenden Videokonsum. Die Online Redaktion der Zeitung „Die Welt“ hat mit „Daten-Tsunami“ erdrückt die Mobilfunknetze einen interessanten Artikel dazu veröffentlicht.

Daten im Wandel

Doch nicht nur die Datenmengen an sich werden zunehmen. Das mobile Internet unterliegt zudem einem entscheidenden Wandel: Dadurch, dass sich die Nutzung des Internets von dem Surfen in den Webbrowsern immer mehr hin zu der Verwendung von Apps verlagert, wirkt sich dies auch auf die Anteile des Mobile Traffics aus. Zudem wird der Bedarf, diese Daten analysieren, interpretieren und entsprechend nutzen zu können, bereits jetzt immer wichtiger. Dadurch sprechen wir schon heute nicht mehr von Big Data sondern viel mehr von Smart Data!

Datenverbrauch Prognose

Quelle: http://www.ericsson.com/res/docs/2014/ericsson-mobility-report-november-2014.pdf

Die Zukunft liegt in den Apps

Dass die Nutzung von Apps immer weiter in den Vordergrund rückt, wirkt sich nicht nur auf den privaten Verbrauch von Mobile Traffic aus. Auch in den Bereichen Business und Sales ist der Trend eindeutig zu erkennen: Durch die Notwendigkeit, sich seinen Zielgruppen im Marketing und Vertrieb immer granularer zu widmen, reicht die Ansicht einer Website/eines Shop auf einem mobilen Endgerät nicht mehr aus. Die Nutzer erwarten zunehmend eine individuelle Ansprache, die mit einem für sie nutzbaren Mehrwert ausgestattet ist.

Der B2B-Sektor wird mobil! Entsprechend liegt die Zukunft des mobilen Internets in der App-Entwicklung bzw. im Cross-Platform Development!

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+