Big Data ist vielleicht das Wort der IT im Jahr 2014. Was hat es damit auf sich und ist es tatsächlich für alle Unternehmen von Bedeutung? Wesentliche Merkmale sind bereits im Namen verankert – Big und Data. Es handelt sich um Daten jeglicher Herkunft. Das Wort „Big“ deutet an, dass die Datenmenge groß ist und es entsprechend ein „Small“ gegeben haben muss.

binary-system

Bild: geralt@pixabay / Lizenz: CC0 Public Domain

EDV – Data Mining – Big Data

Zunächst blicken wir in die Vergangenheit, als die Elektronische Datenverarbeitung (EDV) in den Unternehmen Einzug hielt. Erkenntnisgewinn aus den zur Verfügung stehenden Daten war die Zielsetzung. Dieser versetzte ein Unternehmen zum Beispiel in die Lage Prozesse zu optimieren, Produkt- und Preisstrategien zu entwickeln und sich dadurch einen Wettbewerbsvorteil zu erarbeiten. Der dazugehörige Begriff ist die Business Intelligence, die Analyse der Daten ist dem Data Mining zugeordnet.
Reden wir von Big Data, ändert sich vom Grundsatz her nichts – noch immer werden Daten zusammengefasst, analysiert und führen zu einem Erkenntnisgewinn. Dieser Prozess stellt einen Kreislauf dar, weshalb auch von einem Data Loop die Rede ist.

Die Änderungen in der heutigen Debatte beziehen sich im Wesentlichen auf drei neu dazugekommene Faktoren:

  • die Datenmenge
  • die Anforderung an die Verarbeitungsgeschwindigkeit
  • die Datenvielfalt

radar-dome

Bild: WikiImages@pixabay / Lizenz: CC0 Public Domain

Big Data für Unternehmen

Mit diesen Beispielen ist bereits eine Abgrenzung zu der Mehrzahl der Unternehmen genannt, für die Big Data zunächst keine Rolle spielen wird. Die meisten Unternehmen erzeugen gar nicht die immensen Datenmengen und benötigen demzufolge keine zusätzlichen Technologien zur Steigerung der Verarbeitungsgeschwindigkeit.

Vielmehr kann es ein wichtiges Ergebnis der Big Data-Debatte sein, dass Unternehmen verstärkt in die Optimierung jeglicher Prozesse einsteigen, die einen tatsächlichen Erkenntnisgewinn erzeugen. Dazu gehört mit Sicherheit die Integration von onlinebasierten Softwarelösungen, die flexibel auf bestehende und hinzukommende Datenquellen reagieren, Prozesse optimieren und dadurch einen messbaren Nutzen erzeugen.

Die onlinebasierte EDV mit kleinteiligen, aufeinander abgestimmten Projekten ist für die meisten Unternehmen der erste Schritt in Richtung Big Data. Und je mehr darüber gesprochen wird, umso mehr Dynamik gewinnt die Erkenntnis, nach der Notwendigkeit einen Erkenntnisgewinn aus Daten zu erzielen. Vor diesem Hintergrund ergibt es Sinn, wenn wir hier von Smart Data oder auch von Smarter Business Solutions reden.

SHARE ONShare on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+